Buddy und Zsizsi

ca. 06.2017 / ca . 07.2015

07.2018

Tja, was soll ich sagen: auch bei uns passieren leider manchmal Dinge, die so nicht sein sollten und ganz sicher nicht geplant waren. Zsizsi war ja vor ihrem Einzug Ende Januar 2018 noch läufig und Buddy bereits kastriert als die beiden einzogen. Unser Rüde Brownie war bei uns einer der wenigen damals noch nicht kastrierten Rüden. Und Zsizsi wurde leider sehr schnell – Anfang April – wieder läufig. Sehr ungewöhnlich von der Zeit – da ja nur drei Monate nach der letzten Läufigkeit – und sehr still und unauffällig. Keiner unserer Rüden interessierte sich besonders für Zsizsi – was seltsam war, die meisten unserer Rüden wissen nämlich nicht, dass sie kastriert sind. Ärgerlicherweise bemerkten wir daher Zsizsis Läufigkeit erst, als sie mit Brownie zusammen auf dem Hof stand… Brownie hing fest…

So kam, was nicht kommen sollte: am 12.06.2018 bekam Zsizsi völlig problemlos innerhalb zwei Stunden vier Welpen. Als erste kam  Choco ans Licht, danach die beiden Rüden Dark und Devil und zum Schluss Klein-Batman. Die vier entwickelten sich prächtig, sind putzmunter und nicht sehr groß. Wir haben beschlossen die vier bei uns zu behalten, sehr zur Freude ihrer sehr liebevollen und fürsorglichen Mama. Das Quartett findet ihr hier: Batman, Dark, Devil, Choco

27.01.2018

Gestern sind Zsizsi und ihr Mann Buddy bei uns eingezogen. Ich erhielt vor 14 Tagen einen Anruf von einer Bekannten, die eine Stelle für eine kleine Hündin suchte, die sie am Tag vorher aus dem Nachbarort geholt hatte. Die kleine Hündin wurde dort angefroren neben der Straße gefunden. Die kleine Maus präsentierte sich sehr lieb, war offenbar das Leben im Haus gewöhnt, sitzt am liebsten auf dem Schoß und ist rundum ein nettes Mädel – allerdings entspricht sie nicht dem gängigen Schönheitsideal, daher würde sie nicht schnell in Deutschland vermittelt werden können. Mit schütterem Fell, kahlen Stellen, einem kurzen Schwänzchen und einer Stimme, um die jede Sirene neidisch wäre, standen ihre Chancen nicht zum allerbesten.

Die kleine Maus hatte Milben und war läufig – wir sagten zu, sie zu nehmen und vereinbarten eine Abholung, wenn die Kleine nicht mehr läufig. Es war super, dass sie läufig war, so war sichergestellt, dass sie nicht gedeckt ist.

Allerdings kam sie dann schlussendlich zwar ungedeckt, aber nicht alleine, weil sie bei unserer Bekannten ihren Mann Buddy kennengelernt hat. Die zwei waren trotz der kurzen Zeit, die sie erst zusammen sind, schier unzertrennlich und weil sie ein ausgesprochen nettes Paar sind, nahmen wir natürlich ihren Mann Buddy ebenfalls.

Buddy war Anfang Januar in einem anderen Nachbarort völlig fertig und entkräftet gefunden worden. Der Kleine war so entkräftet und schwach, dass einige Tage nicht sicher war, ob er überhaupt überlebt weil er anfänglich nicht fraß. Nun ist Buddy aber wieder in einem guten Zustand, bereits kastriert und ein ausgesprochen hübscher, lieber kleiner Kerl, der mit seiner Frau ganz entzückend spielt und kuschelt. Beide sind sehr anhänglich und lieb, haben auch in der große Hundegruppe gar keine Probleme und kommen, obwohl sie erst so kurz da sind, prima zurecht.

Hier kommen ein paar Bilder, Zsizsi ist die schwarze Maus und Buddy hat eine schöne creme-rote Farbe. 

%d Bloggern gefällt das: