Rosa

ca. 2007

09.2020

Unsere Rosa ist zwar mittlerweile deutlich älter geworden, aber das tut ihrer Energie und guten Laune keinen Abbruch. Bisher ist sie gesundheitlich unauffällig, braucht noch keine Medikamente und erfreut alle mit ihrer guten Laune. Sie schläft etwas mehr und etwas tiefer, aber sonst geht es ihr blendend.

11.2010

Rosa (ehemals Dona) sowie ihr kleiner Eisbärensohn Teddy (leider nur knapp 2 Jahre alt geworden) sind die neuen Mitglieder der Pusztamonster und leben seit dem 06.11.2010 bei uns.

Es war nicht geplant, dass die Pusztamonster sich vergrößern, aber aufgrund etlicher sehr unschöner Begebenheiten, die zu kompakt sind, um sie hier wiederzugeben, hat es sich ergeben, dass Rosa und Teddy nun bei uns leben und auch bei uns bleiben werden.

Rosa ist eine ca. vier bis fünf Jahre alte Schäfermix-Hündin. Sie hat ein wenig krumme Knochen, was sie aber nicht beeinträchtigt. Und sie hat derzeit ein Problem mit ihrer Haut und dem Fell – sie riecht, als wenn sie in einem Fettkessel übernachten würde und fühlt sich genauso an. Das kann allergisch bedingt sein oder aber ein hormonelles Problem. Da sie Anfang Oktober 2010 Welpen hatte, vermuten wir ein hormonelles Problem. Sie wird in einigen Wochen kastriert werden, dann schauen wir weiter.

Rosa hatte insgesamt vier Welpen, die sie in Budapest in einer Tötungsstation zur Welt gebracht hat. Zwei dieser Welpen verstarben bereits, bevor sie zu uns kam. Teddys Schwester Tessa mussten wir leider aufgrund schwerer Krankheit erlösen lassen, so dass von ihren vier Kindern lediglich noch Teddy lebt, der aber auch sein Leben lang krank und beeinträchtigt war, nur knapp zwei Jahre alt geworden ist und 2012 über die Regenbogenbrücke ging. 

 

%d Bloggern gefällt das: